Innovative Online-Anmeldungen für Seminare Prozessmanagement der BPM&O Akademie – jetzt mit Sofort-Zusage!

Seit kurzem können ausgewählte Seminare und Trainings der BPM&O Akademie online nun noch schneller und bequemer gebucht werden. Interessenten sehen auf der Seminarseite schon vor der Buchung, wie viele Teilnehmerplätze noch verfügbar sind oder ob eine Durchführungsgarantie für einen Termin gegeben wird. Buchende Interessenten erhalten direkt ihren Teilnehmerplatz bestätigt.

bild_grundlagen_ticketshop_V2

 

 

 

 

 

 

 

Die neue Online Anmeldung der BPM&O Akademie gibt Interessenten Weiterlesen

Neuer BPM Toolmarktmonitor zu Prozessautomatisierung

Wie letzte Woche angekündigt veröffentlichen wir heute unsere neue Studie mit dem Fokusthema „Werkzeuge für die Prozessautomatisierung“. Dabei konzentrieren wir uns auf Technologien, Lizenzen und Kosten. Einige Highlights finden Sie jetzt hier im Blog.

BPM Toolmarktmonitor der BPM&O zu BPM-Systemen für Prozessautomatisierung

BPM Toolmarktmonitor der BPM&O zu BPM-Systemen für Prozessautomatisierung

 

Weiterlesen

BPM Gehaltsstudie 2015 – Benchmarking zum Gehalt von Fach- und Führungskräften im Prozessmanagement

Die Nachfrage nach Mitarbeitern und Führungskräften, die Erfahrungen und Kompetenzen im Prozessmanagement vorweisen können, wächst derzeit stetig.

Erstmalig haben wir deshalb eine Studie zu den Gehältern für diese Expertise veröffentlicht. Diese Studie leistet einen Beitrag für mehr Transparenz sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Unternehmen.

BPM-Gehaltsstudie

Die Umfrage Weiterlesen

Toolmarktmonitor zu BPM-Systemen für die Prozessautomatisierung – Preview

Mit dem Toolmarktmonitor bieten wir seit 2014 eine Reihe von kostenfreien Studien zu BPM Tools. Unser Ziel ist es, den Markt transparenter zu machen. Wir haben 2015 schon Anbieter- und Anwenderstudien zu Modellierungswerkzeugen (Design und Analyse von Geschäftsprozessen) publiziert. Mit der neuen Studie richten wir uns nun an IT-Entscheider, die ein Werkzeug für die Automatisierung der Geschäftsprozesse suchen.

TMM-BPMS Herstellerübersicht

Teilnehmer und Heimatstandorte des BPM Toolmarktmonitor für BPM-Systeme zur Prozessautomatisierung

Schwerpunkte dieser Studie: Technologie, Lizenzmodelle und Kosten

Schon länger gibt es Studien, die

Weiterlesen

Wie kann Prozessoptimierung in Krankenhäusern/Spitälern mit der IXPRA-Methode gelingen?

Gerade in Krankenhäusern/Spitälern gibt es viele Herausforderungen, Prozesse zu optimieren und die Patientenversorgung in hoher Qualität sicherzustellen. Die von GS1 Schweiz und der Fachhochschule Bern/Biel (Abteilung Medizininformatik) entwickelte Methode IXPRA unterstützt Krankenhäuser dabei, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Erleben Sie in einem Seminar vom 05.-09.10.15 in Biel (Schweiz), wie Prozessoptimierung in Krankenhäusern mit IXPRA erfolgreich vorangebracht werden kann.

Im Gesundheitswesen und speziell in Krankenhäusern/Spitälern bestehen zahlreiche Anforderungen, angefangen von einer hoch qualitativen Patientenversorgung bis hin zur akuten Notfallversorgung. Von besonderer Bedeutung für Patienten ist insbesondere eine aus einem „Guss“ wahrgenommene durchgängige Versorgung vom Hausarzt über das Spital bis hin zu einer möglichen Nachsorge.

Abbildung Informationsfluss Behandlungspfade

 

Weiterlesen

Zertifizierung zum CBPA ® oder zum CBPP ® – Unterschiede und Perspektiven

In der BPM&O Akademie bieten wir seit einigen Jahren erfolgreich die Vorbereitung und Begleitung für die CBPP ®-Zertifizierung an: 100 % unserer Teilnehmer der 1-tägigen Prüfungsvorbereitung haben die anschließende Zertifizierungs-Prüfung mit sehr guten Ergebnissen bestanden!

Als einer der ersten Anbieter im deutschsprachigen Raum werden wir nun in diesem Jahr auch erstmalig die Vorbereitung und Begleitung für die neue CBPA ®-Zertifizierung anbieten.

Um dazu ein genaueres Bild zu bekommen, beantworte ich nachfolgend die wesentlichen Fragen, welche uns zum Thema CBPA ® / CBPP ® regelmäßig gestellt werden.

Was ist eigentlich der CBPA ® und der CBPP ® und wo ist der Unterschied?

Die Zertifikate CBPA ® (Certified Business Process Associate) und CBPP ® (Certified Business Process Professional) sind vergleichbare, eindeutige und überprüfte Qualifikationsnachweise für Prozessmanagement-Praktiker. Die Internationalität der Titel erlaubt eine grenzüberschreitende Anerkennung und gibt Arbeitgebern die Sicherheit, dass zertifizierte Personen mit Fachkollegen weltweit dieselbe Sprache sprechen.

logoABPMP

Bild: Association of Business Process Management Professionals (ABPMP)

Weiterlesen

Erfahrungen und Lernen teilen – mit Change Management auf dem Weg in eine prozessorientierte Unternehmensführung!

Haben Sie schon die Richtung zur Unternehmensführung der Zukunft eingeschlagen? Und welche ersten Schritte sind sie schon gegangen? Diese Fragen haben sich Teilnehmer von unterschiedlichen Unternehmen vor einigen Monaten gestellt und sind ein Stück gemeinsam gegangen.

Alex-beim-oe-colloquium9 Monate hat die Ausbildung gedauert – bei der Abschlussveranstaltung des Programms Prozessorientierte Organisationsentwicklung und Change Management der BPM&O Akademie am 09. Juni 2015 präsentierten die Teilnehmer die Ergebnisse ihrer Projektarbeit und die Gäste ließen sich mitnehmen auf eine Reise durch verschiedene Aspekte der Organisationsentwicklung und des Change Management. Weiterlesen

Digitalisierung: Wechselwirkungen zum Prozessmanagement (2)

In Teil 1 des Beitrags habe ich die ersten beiden Digitalisierungsstufen behandelt, die sich auf (Einzel-)Prozesse und Prozessketten beziehen.

Die dritte Stufe der Digitalisierung stellt Organisationen zusätzlich vor ganz andere Herausforderungen:

Stufen_DigitalisierungEin völlig neues (digitales) Geschäftsmodell soll prozessorientiert entwickelt und umgesetzt werden. Dabei werden häufig bislang unbekannte Verfahren (Prozesse und Projekte) benötigt, um Kundenbedürfnisse aufzudecken und in kurzen Iterationsschleifen zu validieren (vgl Steve Blank, Customer Development Approach):

  1. Customer Discovery – Achieve Problem/Solution Fit
  2. Customer Validation – Achieve Product/Market Fit
  3. Customer Creation – Drive Demand
  4. Company Building – Scale the Company

Die Kernfrage, ob ein Kundenproblem tatsächlich gelöst wird und der Kunde bereit ist, dafür Geld auszugeben, muss vor der eigentlichen Entwicklung und lange vor der „Produktion“ beantwortet sein. Erst dann wird schrittweise in den Aufbau von Prozessen und Organisation investiert, um die Effizienz zu steigern und eine Skalierung sicher zu stellen. So werden Änderungen der Kundenbedürfnisse und Marktrisiken schnell aufgegriffen.

Im Sinne einer Selbsteinschätzung mag jeder Digitalisierungsverantwortliche die Frage beantworten, wie konsequent Prozessverantwortung für die folgenden Prozesse Weiterlesen

BPM-Club größte Fachgruppe für Prozessmanagement im deutschsprachigen Raum

Bild: Vorlage von http://de.forwallpaper.com

Bild: Vorlage von http://de.forwallpaper.com

Die von BPM&O betriebene und moderierte Prozessmanagement-Community BPM-Club ist nun die mitgliederstärkste und aktivste Fachgruppe für Prozessmanagement, Organisationsentwicklung und prozessorientierte Unternehmensführung auf der Business-Networking-Plattform XING.

 

Sehr erfreulicher Mitgliederzuwachs

In den vergangenen beiden Jahren hatten wir pro Jahr einen Zuwachs Weiterlesen

Digitalisierung: Wechselwirkungen zum Prozessmanagement (1)

Digitalisierung ist eine lang bekannte Herausforderung im Prozessmanagement, wenn ich in einer ersten Stufe einzelne Prozesse automatisieren und die Effizienz, Schnelligkeit und Stabilität verbessern will. Diese Stufe (Digitale Prozesse, s. Grafik) stellt viele Unternehmen bereits vor spürbare Herausforderungen:

Stufen_DigitalisierungProzesse müssen inklusive aller Regeln und beteiligten Systeme harmonisiert und standardisiert werden. Medienbrüche müssen im Kontext der Prozesse eliminiert werden. Zusätzlich muss die Organisation (wenigstens teilweise) umgebaut und angepasst werden.

Bei diesen Aufgaben kann der operative Managementkreislauf der „Prozessmanagement Brille“ hervorragend unterstützen: Der Sollprozess wird auf der Grundlage operativer Prozessziele entwickelt. Unterschiede zum Istprozess werden mit Maßnahmen hinterlegt, Lücken werden geschlossen und Prozessausführung sowie -einführung werden geplant. Nach einer systematischen Einführung (Roll out) wird der Prozess gesteuert und entsprechend der Ziele verbessert (Prozess ausführen, messen analysieren, ggf. erneuter Kreislauf zur Verbesserung).

In einer zweiten Stufe, die in Deutschland vielfach mit der industriepolitischen Initiative „Industrie 4.0“ – andernorts mit dem „Internet of things“ bezeichnet wird, geht es um prozessübergreifende Effizienz- und Outputverbesserungen. Unter der Überschrift „vertikale bzw. horizontale Integration“ Weiterlesen